Gratis bloggen bei
myblog.de

Mann, Frau, Bauerntrampel?

Tatort: Erst vor kurzen kam ein seltsames Objekt in unseren Laden.

Opfer: Me, Myself and I.

 Täterbeschreibung: Auf den Kopf hatte es ein grünes Kopftuch, das im Orientallook bemustert war. Es trug eine goldene Jacke, eine blaue Jeans die an den Knien schon braun war. Arbeitsschuhe, eine Brille, die Augenbrauen waren komplett zusammengewachsen. Und das etwas hatte einen Vollbart. Man könnte an der Tatsache das dieses etwas einen Bart trug, denken es sei ein Mann. Aber nein weit gefehlt es war ein Mannsweib (in Fachkreisen auch Schnitzel).

Tathergang: Nach dem ich die Dame identifiziert habe, konnte ich auf ihre Frage: "Darf ich sie stören oder ist es nicht angebracht?" reagieren. Erstens was ist denn das wieder für eine dumme Frage? Ich dachte das es mein Job ist Leute zu beraten. Zweitens wie wäre es mal mit einen Hallo oder so. Aber das ist ja eine andere Geschichte. Schließlich fand ich dann heraus das sie sich für Lattenroste interessiert. Zeigte ihr nicht mal das erste Modell richtig, als sie schon loslegte. Ja sie habe sich erst vor kurzem auf einer Kaffeefahrt zwei Matratzen gekauft die extra aus Salzburg wurden, sie hatte ja erst eine Bandscheiben OP. Von jetzt auf nachert wechselte sie das Thema. Die Lattenroste sind für ihren Sohn. Sie fragte mich dann ob ich mir das vorstellen kann, er hat sich das neue Bett selbst gebaut und ins Kopfteil "Ich liebe dich" eingeritzt. Zur Anmerkung an euch, ja ich kann mir das vorstellen, aber ihr konnte ich das nicht sagen, ich kam leider Gottes nicht zu Wort. "Ich sags ihnen mir ist die Spucke weggeblieben, ich konnte nicht mehr atmen als seine Freundin mir sagte, dass er das Bett selbst gebaut hatte" fuhr sie dann fort. Das ganze hat sie dann bestimmt 3-4x wiederholt. Das war aber immer noch nicht das Ende. Sie hat doch ihren Sohn erst ein Kinderzimmer gekauft in Wert von 1000 Mark (Ja die gute Frau lebt noch in Markszeiten). Als ich mich dann endlich mal wieder zu Wort melden durfte, konnte ich endlich meine angebliche Beratung fortsetzen um zu hoffen, dass die Frau endlich weiß was sie wissen wollte und geht. Aber das war weit gefehlt. Sie möchte doch ihren Sohn die Lattenroste gern auf Geburtstag schenken. Er hat doch kein Geld und sie könnte heulen, wenn sie nur dran denkt das er sich selbst ein Bett gebaut hat. Genauso wie sie vorhin so schnell das Thema gewechselt hat so schnell kam sie jetzt auch auf ein neues. Sie braucht einen Rollo weil man ja bei ihrem Sohn ins Wohnzimmer schauen kann. Aber (es gibt immmer ein großes Aber) er wohnt in einen Fachwerkhaus mit ganz komischen Fenstern. Die eine Form zwischen rund, eckig und oval haben. Ehrlich gesagt sie wollen nicht wissen was ihr Sohn treibt, ich auch nicht. Zu allem Überfluss ist sie mir auch immer näher auf die Pelle gerückt (roch zum Glück nicht war trotzdem unangenehm) sprach mit Händen und Füßen (kann man sich so vorstellen: Dame ging beim zeigen immer in die Hocke und streckte ihren Arsch immer raus), brachte nie einen Satz zu Ende und sagte immer "Du weißt schon!" Nach dem sie mich dreißig Minuten vollgekeckst hatte ging sie. Sie denken sich bestimmt jetzt: Selbst dran Schuld was lässt sie sich denn solange aufhalten. So kann ich ihnen wenigsten eine gute Geschichte geben. Auserdem war zu meinem Bedauern kein anderer Kunde anwesend, abwimmeln war auch Fehlanzeige.

11.3.09 13:24
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Home Read!! Book




Süchtig?